Über mich

Bevor ich begann Psychologie zu studieren, lernte ich Automatisierungstechnik an der HTL und absolvierte mit ausgezeichnetem Erfolg. Ich merkte schnell, dass mich Menschen sehr viel mehr interessieren als Maschinen. Durch diese, für einen Psychologen eher ungewöhliche Ausbildung, habe ich nun einen zusätzlichen Blickwinkel für Probleme aller Art, welcher sich immer wieder als sehr hilfreich herausstellte. Ich schrieb meine Diplomarbeit über das Langzeitgedächtnis für Gerüche bei Dr. Claus Lamm, einer der weltweiten Spitzenforscher im Gebiet der Empathie und Dr. Johann Lehrner, Mitglied des klinisch-psychologischen Fachgremiums des AKH Wiens. Gleich nach dem Studium absolvierte ich die Ausbildung zum klinischen und Gesundheitspsychologen bei AAP. Ich arbeitete in der psychiatrischen Abteilung des Otto-Wagner Spitals und in der psychiatrischen Abteilung der Rudolfstiftung. Ich traf die Entscheidung, mich selbständig zu machen, da in psychiatrischen Abteilungen der Patient im Schnitt 1-2 Wochen auf der Station ist. Diese Zeit reicht aus, um die Person kennen zu lernen, sich ein Bild von dem Problem und den Zielen der Therapie zu machen, bevor der Patient wieder entlassen wird. Als Selbständiger habe ich somit auch Zeit, auf die vereinbarten Ziele hinzuarbeiten und tatsächlich auch Leiden zu lindern.